Einigung in den Verhandlungen zur PPWR

Die Europäische Kommission, der Rat der Europäischen Union und das Europäische Parlament haben sich gestern, am 04. März 2024, bei den Trilog-Verhandlungen auf einen finalen Kompromisstext geeinigt. Damit konnten sich die Parteien im letzten Moment einigen, um eine Verabschiedung der Packaging & Packaging Waste Regulation (PPWR) noch vor den Europawahlen (6. bis 9. Juni 2024) möglich zu machen.

 

Reclay begrüßt Einigung zur PPWR

Als Reclay Group begrüßen wir diese Entwicklung und blicken nun gespannt auf die Zustimmung von Rat und Europaparlament. „Die Einigung auf die finalen Texte der Gesetzgebung war ein sehr wichtiger Schritt auf dem Weg zur Verabschiedung der PPWR”, zeigt sich Dr. Fritz Flanderka, Geschäftsführer der Reclay Group, erfreut. „Gerade vor dem Hintergrund der Berichterstattung über mögliche Absprachen zur Verhinderung dieser Einigung, sind das wirklich gute Nachrichten für die internationale Kreislaufwirtschaft der Zukunft.”

 

PPWR als große Chance für die Kreislaufwirtschaft der Zukunft

Eine verpflichtende recyclingfreundliche Gestaltung von Verpackungen ab 2030 die Einführung von Mindestrezyklatquoten für Kunststoffverpackungen sind u. a. wichtige Bestandteile der PPWR. „Diese Punkte sind entscheidende Anreize für Unternehmen, die Verpackungen herstellen oder in Verkehr bringen. Eine Vorgabe auf EU-Ebene ist eine große Chance für die gesamte Industrie, kreislauffähige und internationale Lösungen umzusetzen”, so Flanderka.

 

Informieren Sie sich in unserem Webinar

Bei Verabschiedung der Verordnung wird Herr Dr. Flanderka in den nächsten Wochen im Zuge eines Webinars unserer Schwestergesellschaft RecycleMe über die bevorstehenden Veränderungen sprechen. Bei Interesse können Sie sich schon jetzt auf unsere Warteliste eintragen, um keine weiterführenden Informationen zu verpassen.