Reclay und Borealis mit strategischer Partnerschaft

Reclay informiert

Gemeinsam lösen beide Unternehmen so die Herausforderungen bei der Entsorgung und dem Recycling von Kunststoffverpackungen.

  • Die strategische Partnerschaft wird die komplementären Stärken und Kompetenzen beider Unternehmen in der Kunststoffrecycling-Wertschöpfungskette bündeln; die Kooperation startet in Deutschland
  • Die Vereinbarung umfasst die Lieferung von Kunststoffabfällen von Reclay an Borealis – diese werden zu hochwertigen Rezyklaten umgewandelt und verwertet
  • EverMinds™ in der Praxis: Bereitstellung kreislauforientierter Lösungen, um Kundenerwartungen und Marktnachfrage zu bedienen

Borealis, ein weltweit führender Anbieter fortschrittlicher Lösungen im Bereich kreislauforientierter Polyolefine und europäischer Marktführer in den Bereichen Basischemikalien und Pflanzennährstoffe, und die Reclay Group, ein auf Umwelt- und Materialrückgewinnungsmanagement spezialisiertes international agierendes Unternehmen, geben bekannt, künftig ihre Stärken zu bündeln, um die steigende Marktnachfrage nach Rezyklaten für High-End-Kunststoffanwendungen zu bedienen. Diese einzigartige Partnerschaft wird die Recycling-Wertschöpfungskette ausgehend von Deutschland, einem der größten Recyclingmärkte Europas, optimieren. Darüber hinaus wird die Partnerschaft den Umstieg auf eine Kunststoff-Kreislaufwirtschaft beschleunigen, indem sie Kunden und anderen Partnern entlang der gesamten Wertschöpfungskette ermöglicht, ihre eigenen Nachhaltigkeitsziele zu erreichen.

Neue Partnerschaft baut auf Recyclingkompetenzen entlang der Wertschöpfungskette

Durch die neue Vereinbarung erhält Borealis Zugang zu einer sicheren und beständigen Versorgung mit Rohstoffen in Form von Leichtverpackungsabfällen (LVP), die von Reclay im Rahmen der erweiterten Herstellerverantwortung (EPR) in Deutschland gesammelt werden. Die Kunststoffverpackungen werden in der Folge in Borealis‘ hochmodernen Recyclinganlagen verwertet, wodurch die Palette der Anwendungen, für die recycelte Kunststoffe eingesetzt werden können, weiter ausgebaut wird. Dies wiederum ermöglicht Partnern, Kunden und Markeneigentümern entlang der gesamten Wertschöpfungskette, ihre Recyclingquoten zu erfüllen und die Nutzung von Kunststoffrezyklaten für zahlreiche Produkte und Anwendungen weiter auszubauen.

„Eine zuverlässige Versorgung mit hochwertigen Rezyklaten ist die Grundvoraussetzung für eine funktionierende Kreislaufwirtschaft“, erklärt Lucrèce Foufopoulos, Borealis Executive Vice President Polyolefins, Innovation & Technology und Circular Economy Solutions. „Unsere Kooperation mit der Reclay Group stellt einen strategischen Schritt zur Integration der Wertschöpfungskette dar, um eine entsprechende Versorgung mit Rohstoffen aus Kunststoffabfällen sicherzustellen und deren Rezyklierbarkeit zu verbessern. Dies wird unseren Kunden und Partnern ermöglichen, ihre Kreislaufwirtschaftsziele zu erreichen und den CO2-Fußabdruck zu minimieren, während wir zugleich Borealis‘ kontinuierliches Engagement für ein nachhaltigeres Leben weiter stärken.“

„Wir sind stolz darauf, gemeinsam mit einem innovativen und weltweit angesehenen Unternehmen der chemischen Industrie den Weg in die Zukunft beschreiten zu können“, erklärt Raffael A. Fruscio, Eigentümer und Geschäftsführer der Reclay Group. „Borealis verfügt über modernste Verfahren für das mechanische und chemische Recycling; gemeinsam werden wir einen neuen Standard im Bereich Kunststoffrecycling setzen.“

Bild:

Kunststoffverpackungen werden in Borealis‘ hochmodernen Recyclinganlagen verwertet. Im Bild, Borealis Standort Ecoplast in Wildon, Österreich. © Borealis

 

 

Ecoplast_Production Plant_017_2019_Office_(c)Borealis

Kontaktieren Sie uns

Wir freuen uns von Ihnen zu lesen. Schreiben Sie uns einfach Ihr Anliegen!

    Mit * gekennzeichnete Eingabefelder sind Pflichtangaben.